Bitcoin Cash and Bitcoin SV are jumping up, did the altseason start?

The two main forks of BTC (Bitcoin Cash and Bitcoin SV) are jumping with force upwards. Where are these cryptosystems heading?

Finally we are seeing almost all the major cryptosystems generating profits. Yesterday’s top performers were Bitcoin SV with a daily gain of 63.46% and Bitcoin Cash with a 38.16% gain.

It seems more and more likely that an altseason is beginning, driven by a Bitcoin Millionaire totally full of euphoria infecting its peers, and gains that are starting to look for kinder ground for the short term.

Several analysts indicate that the time has come for a BTC correction, which would result in capital flowing into other cryptosystems. Perhaps the next setback will not be so deep, perhaps so alone in a brief fall to continue rising.

Either way, it is quite clear how unhealthy the parabolic surge is being, and investors will be increasingly cautious.

Here’s a brief review of the behavior of Bitcoin Cash and Bitcoin SV, to predict what might happen in the near future.

Analyst Expects Bitcoin to Correct 50% Soon

Bitcoin Cash meets resistance $639.05

There is no doubt that BCH is behaving very well, leaving behind the period of consolidation in which it was locked up for more than 2 years.

Now the price is showing clear upward signals for the medium term, following the behavior of the ecosystem in general.

After yesterday’s jump the immediate resistance located at $494.59 was effectively broken through. Now the price is being hampered by a barrier at $639.05.

The current behavior tells us of a possible exhaustion, but so far there is not much to indicate that the momentum will end soon.

Now is a good time to make a brief correction, a move that thanks to the previous trend will only motivate new purchases.

After Bitcoin Cash hits $639.05, the next target will be $829.28.

What does the implied volatility difference between Ethereum and Bitcoin indicate?

BSV leaves strong upside rejection

After an explosive jump that generated up to 80% of profits yesterday, today the price of BSV has made a significant correction, leaving a strong rejection fuse on the neighboring residential area at $295.18.

Despite the drop it’s showing today, even Bitcoin SV shows a good short-term scenario, thanks to the effective break of the immediate resistances that were hindering it.

As long as BSV doesn’t eliminate all or most of this week’s gains, the price should be making a correction to continue its upward intent. If this happens, the next goal is to reach a new all-time high.

All our publications are for information purposes only and should not be relied upon as investment advice.

Bitcoin exchange EXMO loses $10.5 million in crypto due to hack

Bitcoin exchange EXMO has probably lost USD 10.5 million in cryptocurrency due to a hack. The company reports an attack in which 5% was stolen from the hot wallet of the exchange.

It is a popular exchange which mainly has customers Bitcoin Pro from Russia and Ukraine. They call on their customers not to make deposits or withdrawals.

Bitcoin exchange hacked
It is not just bitcoin that has been captured, it is the next crypt currency.

USDT (ERC20) – 0x4BA6B2fF35055aF5406923406442cD3aB29F50Ce
ETH – 0x4BA6B2fF35055aF5406923406442cD3aB29F50Ce
BTC – 1A4PXZE5j8v7UuapYckq6fSegmY5i8uUyq
ZEC – t1StUQiw1YyHT515xDxwxjfhEcw2iGSq2yL
XRP – rwU8rAiE2eyEPz3sikfbHuqCuiAtdXqa2v (tag 2033412069)
ETC – 0x4d9EF6846126Da2867AF503448be0508542C971e
EXMO itself does not cite any amounts, but from The Block’s investigation the damage amounts to at least USD 10.5 million. The hackers are said to have sent the vast majority of the coins to Poloniex.

If we zoom in on the bitcoin address used by the hackers, at the time of writing this is still over 310 BTC. The address was also created on 21 December. A number of transactions are still in the memory pool of the bitcoin blockchain.

Another 15 BTC, which was first on this first address, has been redirected to a second bitcoin address. It is unclear how the hackers gained access to the hot wallet.

Licence in the United Kingdom
EXMO operates from London in the United Kingdom. They are also on the list of provisionally registered, which FCA recently shared. EXMO has reported the digital theft to the police.

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Sollten Sie mit einem Bitcoin-Angebotsschock rechnen?

Da der Bitcoin- Handel über 23.000 US-Dollar zur neuen Normalität wird, treiben Institutionen und Bitcoin- Wale die Preisfindung in bisher unbekannte Gebiete der Preischarts. Dies kommt nicht ein Schock für Maxis und an der Kette Analysten jedoch mit Willy Woo vor kurzem zitiert sagen ,

„100.000 US-Dollar würde ich als sehr konservativ bewerten, wahrscheinlich als übermäßig konservativ. Ich würde 200.000 Dollar nach oben als Sweet Spot bewerten. 300.000 Dollar kommen nicht in Frage, und ich mache mich nicht über 1.000.000 Dollar lustig. “

Laut Willy Woo besteht die Möglichkeit eines Angebotsschocks, wenn immer mehr institutionelle Käufer auf den Markt kommen

Für Einzelhändler ist es wichtig zu ermitteln, wann und wo im Marktzyklus von Bitcoin die Institute den Preis von Bitcoin und vor allem das Angebot an Kassa-Börsen übernommen haben.

Mit Blick auf das Preisdiagramm von Bitcoin aus den Jahren 2018 oder 2019 hätten technische Analysten oder Händler es nicht durchschauen können, wenn sie nicht die Institutionalisierung und ihre Auswirkungen auf die Preisfindung untersucht hätten. Im Idealfall würden sie den Unterschied zwischen einem Bullen- und einem Bärenmarkt nicht kennen, bevor sie ihn durchfahren, da die Grafik für den größten Teil des Jahres 2020 unruhig war.

Tatsächlich gab es 2019 eine Klippe in der Preisliste von Bitcoin, auf der der Preis von 6000 USD auf 3000 USD fiel, eine Entwicklung, die den Jahresbeginn markierte. Um diesen Grund herum wechselte Bitcoin mehrmals den Besitzer oder wie Crypto-Twitter es gerne ausdrückt – „schwache Hände wurden herausgeschüttelt“.

Sollten Sie mit einem Schock von Bitcoin Supply rechnen?

Basierend auf Daten von CoinMarketCap und dem hier beigefügten Preisdiagramm gab es für den größten Teil des Jahres 2018 und 2019 eine bemerkenswerte Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Anleger und dem Tagespreis an den Spotbörsen.

Als der Preis 2019 von 4000 USD auf 14000 USD stieg, konnte er laut Willy Woo direkt auf den Investitionsfluss von Instituten zurückgeführt werden. Wenn Einzelhändler den Besitzerwechsel und die rasche Übernahme von Bitcoin durch Institutionen wie Grayscale im Auge behalten hätten, wäre der Bullenlauf 2020 besser aufgenommen worden. Die aktuellen Verkaufsmauern an Börsen wie Binance und Huobi weisen auf ein altes Angebot von 5 bis 7 Jahren hin, das jetzt aktiv ist.

Anstatt die weitere Preisfindung zu unterstützen und die Nachfrage zu steigern, verlassen immer mehr Einzelhändler das Netzwerk. Dies kann ein vorübergehender oder strategischer Schritt sein, dies wird sich jedoch sicherlich auf die Angebotsverteilung von Bitcoin auswirken. Der Rest der 2,5 Millionen Bitcoins kann direkt von Instituten erworben werden, da der Preis über 23.500 USD liegt.

Wenn das Angebot von Instituten kontrolliert wird, würde sich ein Ausverkauf direkt auf die Kassakurse auswirken, und ein Angebotsschock könnte möglicherweise weitere schwache Hände ausschütteln.

Die Institutionalisierung, die zur Phase 2020 geführt und die Spitze gesprengt hat, hat die Richtung der Investitionsströme geändert, zumal weniger als 100 Millionen Menschen in Krypto leben und viel weniger Institutionen. Das Wachstum ist jedoch nicht natürlich oder symmetrisch, wenn man sich das Diagramm ansieht, da im Jahr 2017 viele Käufe im Zusammenhang mit der Flut von Ponzi-Programmen getätigt wurden.